.                  Labradorwelpen in

Unser F.C.I.-Zwinger ist beim Labradorclub Deutschland (LCD) eingetragen und hat den Namen "von der Leistenower Wildwiese". Schon meine Eltern hatten einen Zwinger mit dem Namen von der Wildwiese und haben Dackel gezüchtet. So ist uns die Hundezucht von Kindesbeinen an vertraut.

 

gelassene Konzentration: "Soul" bei der Ausbildung

 

Unsere Labradorhündin Winnifred a.d. Burghaus, wird genannt "Soul" - nach der Musik - und ist unter 09/Q1640 im Zuchtbuch des Labradorclub Deutschland e.V. (LCD) als Zuchthündin eingetragen. Dort finden sich auch ihr Stammbaum und die Protokolle ihrer Formwertbeurteilung und ihres Wesenstestes.

Im Wesenstest heist es: "Die 3 ½ Jahre alte, freundliche Hündin zeigt eine sehr gute Bindung zu ihrem Führer. Fremden Menschen begegnet sie freundlich, hält dabei einen sehr starken Kontakt zu ihrem Führer. Die labradortypischen Arbeitsanlagen sind sehr ausgeprägt vorhanden. Auf dem Parcours zeigt sie ein gutes Interesse an den Gegenständen. Eine Hündin, die bereits als Jagdhund geführt wird, die gezeigt hat, dass sie neben einem freundlichen Wesen auch über eine sehr gute Bindung und Unterordnungsbereitschaft verfügt. Beim Schuss sicher."

"Soul" hat die Jagdgebrauchshundeprüfung in allen Fächern mit Bravour abgelegt und wird intensiv jagdlich geführt. Sie begleitet ihren Herren bei der Pirsch, beim Ansitz und auf der Drückjagd auf allen Wegen im Revier. Die Arbeit nach dem Schuss ist ihr Spezialgebiet: Schweissarbeit und Apportieren an Land und vorallem aus dem Wasser. Hier zeigt sie ihre ausgeprägte Bring- und Wasserfreude. Aber auch das gemeinsame Stöbern "unter der Flinte", also in enger Beziehung zum Führer führt regelmäßig zum jagdlichen Erfolg - auch bei Sauen! Und am schönsten ist es, wenn man über das Einweisen, d.h. das Steuern des Hundes per lautloser Handzeichen zum jagdlichen Erfolg kommt. Die Kombination aus der Übersicht des Hundeführers mit der Nasenarbeit des Hundes festigt die jagdliche Partnerschaft.

Unsere „Soul“ hat über die Liebe zum Futter nicht nur jagdliche Brauchbarkeit gut erlernt, sondern auch viele Tricks, die uns als Familie und auch ihr Spaß machen. So stellt sie sich „tot“ , gibt auf Handzeichen laut, robbt wie ein Indianer und das beste: die Türen, die sie mit der Nase aufstößt, macht sie auch wieder zu. Sie ist dauernde Begleiterin unserer Kinder, die mit "Darth Soul" alles mögliche anstellen, was dann im Video (https://www.youtube.com/watch?v=nP_22hlEDjI) wird.

 

Labradorwelpen in Leistenow    forst-buschmühl@gmx.de